Als die Innenarchitektinnen Maud Winkler-Momberger und Katrin von Mallinckrodt ihre kreativen Kräfte bündelten, um vor fast 30 Jahren PurPur zu gründen, streckte sich Frankfurt am Main bereits mächtig, um mit modernen Kathedralen der Großbanken und Konzerne an den Wolken zu kratzen. Heute hat die Skyline Gesellschaft bekommen, denn einige der höchsten Bauten Europas stehen im Bankenviertel, rund um den Messeturm und an der Mainzer Landstraße. Neue, noch ehrgeizigere Projekte kommen in den nächsten Jahren dazu. »Mainhattan« – das einstige Spottwort – steht nun für das Selbstbewusstsein einer boomenden Metropole, die wie Zürich nicht an der Millionenmarke gemessen wird, um als echte Großstadt zu gelten. Vor dieser hoch urbanen Kulisse gestaltet PurPur Innendesign für private und gewerbliche Kunden und schafft Raumlandschaften, die sich selbstbewusst jeder oberflächlichen Stilzuordnung entziehen. Die Doppelung des Wortes »pur« verspricht aber nicht Hyperminimalismus, sondern verweist auf die exquisite Farbe gleichen Namens wie auch auf die Vielfalt der Formen, Materialien und Akzente, aus der die beiden Designerinnen schöpfen.

Porträt Maud Winkler-Momberger und Katrin von Mallinckrodt von PurPur

Die Innenarchitektinnen Maud Winkler-Momberger und Katrin von Mallinckrodt.

Gibt es eigentlich einen ganz eigenen Frankfurter Stil? Neben der Aufgeschlossenheit gegenüber allem Neuen, findet Winkler-Momberger, präge die Entscheidungsfreude auch ästhetische Projekte: »Unsere Kunden erwarten handwerkliche Präzision und Exzellenz, aber die Umsetzung ist vielleicht zügiger als anderswo.« Ganz sicher jedoch, so Winkler-Momberger, verlange das moderne Frankfurt von einem Interior Designer die Fähigkeit, Räume zu entwerfen, die dem Panorama aus spektakulär geformtem Stahl und Glas ebenbürtig seien. Wie zum Beispiel die hellen Büroräume im »MainTor Primus« mit ihrem flexiblen Grundplan: Wenige, wirksam gesetzte Kunstwerke, dunkle, warmgraue Wände und der Einsatz von Holz und Leder in den modernen Konferenz- und Besprechungsbereichen kontrastieren mit umlaufenden, großzügigen Glasflächen.

Büroräume »MainTor Primus« bedruckte Tapete von PurPur

PurPur verwendet als Stilmittel oft bedruckte Tapeten, die individuell angefertigt werden.

In einem anderen Raum von MainTor Primus kann man eine Wandlösung bewundern, die wie die spektakulären und immer individuellen Deckenleuchten so etwas wie ein Signum PurPurs sind: bedruckte Tapeten, die – wie Leinwände individuell angefertigt – selbst als starke grafische Elemente in den Raum miteinbezogen werden. Für das »Main Palais«, eine historische Villa, die heute als besondere Begegnungsstätte dient, nutzte das PurPur-Team diese einmalig erzählende Bildwand unter anderem für die Gästewaschräume: Den Herren lacht beim Händewaschen die Nitribitt als legendäres Playgirl der Frankfurter Wirtschaftswunderjahre entgegen; die Damen dürfen sich an einer historischen Aufnahme der jubelnden Spieler der Eintracht Frankfurt erfreuen. Diese Idee wird auch in einem der jüngsten Projekte, einer Penthouse-Wohnung, die förmlich den Geist von Manhattan atmet, virtuos umgesetzt. Im Gäste-WC schwimmen überraschend plastische goldene Fische vor einer fantasievoll-monochromen Korallenlandschaft. Man meint, den Schwarm mit Händen greifen zu können. »Es gibt heute wunderbare Tapeten auf dem Markt, die mit alten Vorurteilen aufräumen.« 

Interior Badezimmer »Main Palais« PurPur

Bedruckte Tapete im Main Palais, auf der die Nitribitt zu sehen ist.

Wandbild »Main Palais« PurPur

Tapete mit historischen Aufnahmen der Eintracht Frankfurt im Bad des Main Palais.

Interior Wohnzimmer Frankfurter Apartment PurPur

Der typische Frankfurter Stil: Aufgeschlossenheit gegenüber allem Neuen.

Zu den Highlights der Apartments über den Dächern Frankfurts gehört PurPurs gekonnter Umgang mit Holz gerade in den großzügigen Küchen, die, entweder dunkel oder blond ausgeführt, zum Verweilen einladen. Sie erfüllen nicht nur den Anspruch, diesen einst rein funktionalen Raum wohnlich zu gestalten, sondern auch den aktuellen Wunsch vieler Kunden, sich geradezu archaisch abends mit der Familie um eine Feuerstelle zu versammeln, selbst wenn diese mit allen Geräten der Hightech-Gourmetküche ausgestattet ist. Den Vorstellungen der Kunden ohne nivellierenden Stil eine Gestalt zu verleihen, das ist die Kunst von PurPur. Man erlebt diesen jeweils individuellen Ansatz in so unterschiedlichen Architekturen wie einer Altbauwohnung in Wiesbaden und einem Jugendstilhaus in Frankfurt, die allenfalls durch ihren Mut zur Farbigkeit und zu den einmalig ungewöhnlichen Leuchten als Blickfang von der Decke den PurPur-Touch verraten. PurPur schafft Freiräume und erfüllt sie mit Leben durch besondere Designlösungen und Möbel. Zusätzlich setzen variable Beleuchtungen Akzente und lassen Platz für Kunst und Lieblingsstücke. Als Betrachter hat man nie den Eindruck, dass die Inszenierung einer Persönlichkeit im Vordergrund stehen soll. 

Großzügige Küche aus Holz PurPur

PurPurs gekonnter Umgang mit Holz.

Interior gelbe Lederstühle PurPur

Das Team von PurPur zeigt gerne Farbe.

Interior Wohnzimmer Apartment Frankfurt PurPur

Vielfalt von Formen, Materialien und Akzenten, das zeichnet PurPur aus.

Mainhattan mag eine Tempostadt sein, aber PurPur besitzt neben neuen Kunden in München oder anderswo in der Republik durchaus auch treue Auftraggeber der ersten Stunde. Zum Beispiel einen Zahnarzt, wie Winkler-Momberger erzählt, der sich vor fast 30 Jahren vom jungen Duo die Praxis einrichten ließ. Er genoss damals von der City aus den Blick auf die grüne Taunuslandschaft. Seine neuen Räume in Königstein bieten diesmal den Blick vom Taunus auf die Skyline, und wieder wurde PurPur mit dem Konzept betraut. Das Resultat sind ein warmer, von Licht durchfluteter Zentralbereich und ein Anblick, um den man seine Patienten beneidet – egal, welche Prozedur sie erwarten möge. Das Highlight des Behandlungsraums ist nämlich wieder ein Wandbild, und zwar das Nashorn von Albrecht Dürer.

Zahnarztpraxis Interior PurPur

Ein Wartezimmer der ganz anderen Art: warm und von Licht durchflutet.

Nashorn Tapetendruck Albrecht Dürer Interior PurPur

Das Wandbild von Albrecht Dürers Nashorn in der Zahnarztpraxis in Königstein.

Dieser Artikel hat Ihnen gefallen? Hier gibt es noch mehr Inspirationen von den Interior-Designern Ulrich Tredup und Gisbert Pöppler.

Ein Beitrag von Alexandra Felts

Zum Expertenprofil von PURPUR

Traumhafte Objekte und kompetente Experten finden