Ein unberührtes Paradies mit smaragdgrünen Weiden, rotem Boden, dichten Wäldern, kristallklaren Seen und Wasserfällen – und all das vor dem saphirblauen Ozean – bietet die perfekte Instagram-Kulisse. Hier ist die Luft so sauber, dass man sie in Flaschen abfüllen möchte, die Temperaturen sind das ganze Jahr über mild und das beschauliche Landleben verläuft in ruhigen Bahnen, Lichtjahre entfernt von der Hektik und dem Schmutz der Großstadt. 

Jede der neun Inseln hat ihren ganz eigenen Reiz. Terceira jedoch, die drittgrößte, stiehlt mit ihrer Kombination aus Natur, Architektur und Folklore den anderen die Show. Und vielleicht ja auch Ihr Herz!

Segelboote im Hafen der Azoren

SIGHTSEEING

Schlendern Sie zwischen pastellfarbenen Häusern über die Kopfsteinpflasterstraßen von Angra do Heroismo, der Hauptstadt der Insel, die im 15. und 16. Jahrhundert wichtige Zwischenstation für den Transatlantikhandel war. Hier liefen Schiffe ein, beladen mit Edelmetall und exotischen Gewürzen. Die Stadt selbst, Teil des Unesco-Welterbes, ist ein Juwel mit ihren Häusern aus der Kolonialzeit, barocken Kathedralen, alten Klöstern und Befestigungsanlagen. Besuchen Sie das Museu de Angra do Heroísmo in einem Kloster aus dem 17. Jahrhundert und lernen Sie mehr über die Geschichte der Insel; vergessen Sie nicht die direkt benachbarte Igreja de Sao Francisco mit ihren Holzschnitzereien an der Decke. Bewundern Sie die majestätische Front der Igreja do Santissimo Salvador da Sé, der größten Kirche auf den Azoren. Wagen Sie den Aufstieg auf den Monte Brasil zur Bergfestung Castelo de Sao Joao Baptista – die Aussicht ist es allemal wert!

ACTION

Fahren Sie aufs Meer und beobachten Sie die Großen Tümmler und die Pottwale, die die Gewässer rund um die Azoren bevölkern. Mit etwas Glück können Sie sogar Finnwale, Blauwale oder Grindwale auf ihren Wanderrouten entdecken (Whale-Watching-Touren kann man bei der Marina in Angra buchen). Baden Sie in den natürlichen Wasserbecken aus Lavagestein an der Küste von Biscoitos, wo die Häuser von kleinen Weinbergen umgeben sind. Erkunden Sie die Vulkankrater im Landesinneren: eine Mondlandschaft, auf der schwarze Stiere weiden. Oder bewandern Sie die aufregende Küstenlandschaft auf einem der Panoramarundwege, inklusive atemberaubender »miradouros« (Aussichtspunkte), von denen aus man ebenfalls Wale beobachten kann. Sie spielen Golf? Gönnen Sie sich den Clube de Golfe da Ilha Terceira, einen eindrucksvollen 18-Loch-Platz inmitten von sanften Hügeln und üppigem Grün. Zwischen Mai und September können sich ganz Mutige zu den Einheimischen gesellen, die sich auf dem Bürgersteig drängen und aus verstärkten Türen spähen, wenn eine »tourada à corda« ansteht: Bei diesem Spektakel ganz im Pamplona-Stil läuft ein Stier am Seil durch die Straßen, während Wagemutige ihn necken, um vor den Frauen aufzutrumpfen. Das ist nicht jedermanns Geschmack, aber in jedem Fall eine einzigartige kulturelle Erfahrung.

Lavastein an der Küste der Azoren
Azoren Altstadt Heroismo Gebäudefassade und Statue
Hotel Beira Mar an der Küste der Azoren
Cafe Restaurant O Forno
Restaurant Casa do Jardim

ESSEN

Starten Sie bei O Forno in den Tag mit einem »café pingado« und einem Stück des Kuchens »Dona Amélia«, dem traditionellen Gebäck zu Ehren der letzten portugiesischen Königin. Die Konditorei ist unter Einheimischen sehr angesagt. Oder lassen Sie sich die Meeresbrise auf der Terrasse des Restaurants Beira Mar (im gleichnamigen Hotel) um die Nase wehen, während Sie eine »sopa do mar« löffeln, eine Fischsuppe im runden Brotlaib. Essen Sie unter den riesigen Magnolienbäumen des botanischen Gartens im Casa do Jardim, wo man für die Suppen, Quiches und Salate regionale Bioprodukte verwendet. Den frischesten »cherne« (Barsch) und »boca negra« (ein köstlicher regionaler Fisch) bekommt man im O Pescador in Praia da Vitória, einem der besten Fischrestaurants auf der Insel (der Fischeintopf ist ein echtes Geschmackserlebnis). »Cracas« (Seepocken) und »lapas« (Napfmuscheln) isst man am besten im O Porto im Hafen von Biscoitos mit Blick auf die Fischerboote. Wer es rustikal und traditionell mag, sollte dem Restaurante Quinta do Martelo einen Besuch abstatten. Hier kommt die typisch azorische Küche aus dem Holzofen auf den Tisch: Das »alcatra de carne«, ein Fleischgericht, das bis zu sechs Stunden im Tontopf schmort, ist ein absolutes Muss.

EINKAUFEN

Souvenirs bekommt man in der Altstadt von Angra bei Sapateia, einem Laden für besonderes Kunsthandwerk: Hier gibt es alles von bestickten Leinen bis zu Walzähnen und Kaffeetassen, auf denen »misterios« zu sehen sind, die allgegenwärtigen pastellfarbenen Kapellen. Regionale Delikatessen für daheim sind ganz in der Nähe im Basilio Simoes & Irmãos erhältlich, einem Traditionsgeschäft seit 1909: regionale Weine, Marmeladen, Thunfisch – natürlich made in Portugal.

Gebäudefassade in der Azoren Altstadt
Gebäudefassade in der Azoren Altstadt
Sicht auf den Pool des Atlantida Mar Hotels
Quinta das Meraas Hotel an der Küste der Azoren

ÜBERNACHTEN

Wer historisches Flair sucht, auf den wartet das kürzlich eröffnete Casa Maria Luísa, eine Quinta aus dem 18. Jahrhundert, seit sechs Generationen im Besitz der Familie Parreira. Es gibt einen herrlichen versteckten Garten und einen lauschigen Pool. Die fünf Zimmer sind mit echten Antiquitäten ausgestattet. Oder Sie halten es wie die spanische Königsfamilie von einst und residieren in der Quinta das Merces: Das elegante Gut aus dem 17. Jahrhundert wurde in ein Hotel umgebaut und ist ein Beispiel für feudale Architektur. Es gibt eine Privatkapelle, einen Swimmingpool mit Salzwasser und einen Tennisplatz. Sie wollen würzige Seeluft? Kehren Sie ins Atlântida Mar ein, ein funktionelles Boutique-Hotel an der Strandpromenade von Praia da Vitória, nur wenige Minuten vom Strand entfernt. Die meisten Zimmer bieten einen unverstellten Blick auf den Atlantik. Gönnen Sie sich diese Wohltat für die Seele!

COPYRIGHT Fotos: THOMAS GALLAGHER

Ein Beitrag von Alessandra Signorelli

Traumhafte Objekte und kompetente Experten finden