Federführend ist hier Immobilienunternehmer Julius Jagdfeld. Nach historischen Bauplänen werden die Logierhäuser sorgfältig rekonstruiert und um modernste Technik ergänzt, um maximalen Komfort für ihre neuen Eigentümer zu schaffen. Wo einst königliche und kaiserliche Hoheiten sowie das »Who’s who« der Gründerzeit residierten, entstehen nun Ferienapartments der Spitzenklasse.

Porträt Julius Jagdfeld

Der Immobilienunternehmer Julius Jagdfeld.

Herr Jagdfeld, können Sie uns etwas über die Geschichte der Villen am Meer erzählen?

Gerne: Gegen Mitte des 19. Jahrhunderts war die Nachfrage nach Gästezimmern im Seebad Heiligendamm größer als das Angebot. Der damalige Großherzog Friedrich Franz II. beschloss, die Kapazitäten des ersten deutschen Seebades zu erweitern, und ließ zwischen 1854 und 1863 acht Logiervillen errichten. Östlich des weltberühmten Kurhauses Grand Hotel Heiligendamm entstanden so eindrucksvolle Unterkünfte, in denen königliche und kaiserliche Hoheiten, wohlhabende Gutsbesitzer, vermögende Kaufleute und nicht zuletzt Künstler und Wissenschaftler direkt am Meer wohnen konnten. Jede einzelne Villa ist eine Perle historischer Architektur mit eigenem Namen und Charakter. Wie auf einer Perlenkette, in einem sanften Bogen aneinandergereiht, prägen die Logierhäuser heute wie damals das Gesicht Heiligendamms, das nach seiner Fertigstellung als die »Weiße Stadt am Meer« bekannt wurde.

Perlenreihe Heiligendamm

Mit der Errichtung der acht Logiervillen entstand die berühmte »Perlenkette« in Heiligendamm.

Wie verhält es sich bei den heutigen Bauarbeiten mit dem Denkmalschutz und den historischen Originalplänen?

Wir arbeiten sehr eng mit der Denkmalschutzbehörde zusammen, um die historische Substanz in ihrer ursprünglichen Architektur wiederherzustellen. Die Villen sind anspruchsvolle Objekte mit großartiger Detailvielfalt, zum Beispiel mit den aufwendig geschnitzten Holzornamenten. Die Planung und Umsetzung der Sanierungen stützt sich auf historische Aufzeichnungen und Pläne aus dem Landeshauptarchiv Schwerin sowie auf alte Stiche und umfangreiches Bild- und Postkartenmaterial unseres hauseigenen Heiligendammarchivs. Dabei berücksichtigen wir natürlich die heutigen Ansprüche an Nachhaltigkeit, Brand-, Schall- und Wetterschutz. So verbindet sich historisches Kulturerbe diskret mit modernster Gebäude-, Sicherheits- und Kommunikationstechnik – denkmalgerecht und auf höchstem Niveau.

Historische Substanz Heiligendamm

Sanierungsarbeiten in den Heiligendammer Residenzen.

Heiligendamm Badeort

Die Sanierungsarbeiten erfolgen unter anderem auf Basis historischer Postkarten und anderen alten Bildmaterials.

Villa Sporn Heiligendamm

Die »Villa Sporn«, erbaut 1874.

Was ist das Konzept hinter der Raumgestaltung? Wie gestaltet sich hier die Zusammenarbeit mit Ihrer Mutter?

Die Raumgestaltung übernimmt meine Mutter Anne Maria Jagdfeld. Sie ist eine international anerkannte und geschätzte Innenarchitektin, und ich vertraue ihrem Urteil zu 100 Prozent. Bei der Gestaltung der Grundrisse legen wir natürlich besonderen Wert auf den Bezug zum Meer. Wohn- und Essbereiche sowie die Küchen befinden sich in den zur Ostsee hin gerichteten Räumen. In manchen Wohnungen gelingt es uns, auch das Schlafzimmer mit Blick zur Ostsee zu konfigurieren, dann wachen Sie sogar mit Meerblick auf. Jede Wohnung hat ihren individuellen Schnitt und ihre ganz persönliche Atmosphäre. In der Ausstattung findet sich die Handschrift meiner Mutter wieder: Die hochwertigen Materialien und exklusiven Elemente, wie zum Beispiel die fernbedienbaren Gaskamine, machen die Unterkünfte genauso repräsentativ wie die schweren Eingangstüren und die ganz besonderen Heiligendammer Fenster. 

Raumgestaltung Interior Residenzen Heiligendamm

Anne Maria Jagdfeld, Julius Jagdfelds Mutter, ist für die Raumgestaltung der Residenzen zuständig.

Welchen besonderen Service und Wohnkomfort können die neuen Bewohner erwarten?

Die neuen Bewohner erwartet eine Luxusausstattung mit allem, was dazugehört. Da ist zunächst die Sicherheit einer »Gated Community«, in der unser eigener Wachschutz für Sicherheit sorgt. Dazu kommen besondere Ausstattungsmerkmale, wie zum Beispiel Personenaufzüge, Kamine oder Balkone und Terrassen zur Ostsee. Zudem können die Annehmlichkeiten eines 5-Sterne-Hauses im benachbarten Grand Hotel Heiligendamm in Anspruch genommen werden. Dazu gehören mehrere Restaurants, darunter das beste in Mecklenburg-Vorpommern, ein preisgekröntes Spa, ein Kinderclub in eigener Villa sowie wechselnde kulturelle Veranstaltungen.

Grand Hotel Heiligendamm

Ein Highlight der Logiervillen ist die Lage direkt neben dem Grand Hotel.

Wer gehört zu Ihrer Zielgruppe? Wen hat man zum Nachbarn, wenn man bei Ihnen kauft?

In der Perlenkette Heiligendamms befindet man sich in Gesellschaft von Unternehmern, Anwälten, Medizinern, aber auch Künstlern aus dem deutschsprachigen Raum. Menschen, die das Besondere suchen und hier in der Weißen Stadt am Meer und seiner wunderschönen Umgebung ihr individuelles Refugium gefunden haben; die Ruhe und Zeit für sich selbst genauso wie gesundes Essen und gute Luft genießen.

Villa Seestern Residenz Heiligendamm

Die Weiße Stadt am Meer zeichnet sich durch ihre besondere Lage und die Nähe zur Natur aus.

»Villa Möwe« und »Seestern« haben mit ihren alpinen Holzornamenten den Charakter eines Landhauses, »Villa Perle« und »Villa Greif« erinnern an den Stil der italienischen Renaissance. Können Sie uns etwas über die Vielfalt der Baustile in Heiligendamm erzählen?

Die Geschichte Heiligendamms ist die Geschichte einer beispiellosen Gestaltung von Landschafts- und Architekturräumen, die vor 225 Jahren begann und noch immer nicht abgeschlossen ist. Obwohl der Ort, den sich ändernden Ansprüchen folgend, ständig erweitert und umgestaltet wurde, präsentiert sich die Weiße Stadt am Meer als ein Ensemble. Unterschiedlichste Bauepochen wie Klassizismus, Tudorstil, mittelalterlicher Landhausstil oder Jugendstil, um nur einige Beispiele zu nennen, sind hier auf engem Raum vertreten. Dank der durchgängigen Maßstäblichkeit sowie der verbindenden weißen Farbe harmonieren diese nicht nur ganz wunderbar miteinander, sondern machen die Architektur so einzigartig.

Villa Möve Residenz Heiligendamm

Bei der Sanierung der Villa Möwe wurden die Holzornamente wieder aufgenommen.

Villa Möve 1855 Residenz Heiligendamm

Die Villa Möwe sticht mit ihrem Landhauscharakter und den Holzornamenten heraus.

Was macht den Charme Heiligendamms aus?

Die Gebäude spiegeln zwar den jeweiligen Zeitgeist wider, in dem sie erbaut wurden, jedoch nicht in schroffer Gegensätzlichkeit, sondern in einem reizvollen Dialog gleichartiger Vielfalt. Die lebendige und offene Raumstruktur des Ortes entspricht der Umgebung – den umliegenden Buchenhochwäldern, den flachen Stränden und dem Hochufer, der Weite von Meer, Horizont und Himmel. Das Weiß der Gebäude kontrastiert mit den Landschaftsfarben, und das vom Meer verstärkte Licht inszeniert im Wechsel von Jahres- und Tageszeiten Strandvillen wie Natur stets neu. Ein geradezu fantastisches Schauspiel, das es so nur in der Weißen Stadt am Meer gibt.

Perlenreihe Meerausblick Heiligendamm

Die Residenzen in Heiligendamm bilden eine atemberaubende Kulisse vor dem Meer.

Interessieren Sie sich auch für andere Makler die in Berlin und München vertreten sind?

Ein Beitrag von Katharina Schwarze

Traumhafte Objekte und kompetente Experten finden