Destinations Leipzig Eigen + Art Galerie

Die Eigen + Art Kultgalerie.

Destinations Leipzig Spinnerei

Die Spinnerei in Leipzig.

»Was die Kunstszene in Leipzig so aufregend macht«, sagt Gerd Harry Lybke, Gründer von Eigen + Art, einer Kultgalerie mit Niederlassungen in Leipzig und Berlin, »ist die Beziehung der Künstler untereinander: direkt und gegenseitig befruchtend. Erfolgreiche Künstler und solche, die erst am Anfang ihrer Karriere stehen, treffen sich hier auf Augenhöhe. Der Austausch untereinander schafft ein Umfeld, das die Kreativität unglaublich fördert. Die Menschen in Leipzig haben ein großes Interesse an Kunst. Und es sind nicht nur die Künstler. Die ganze Stadt ist aktiv, beansprucht ihren eigenen Raum und ist stolz darauf. Auf diese Weise sind außergewöhnliche Orte wie die Spinnerei entstanden.«

Destinations Leipzig Meisterzimmer Loft #2

Die Apartments im Meisterzimmer waren einst Ateliers.

Und genau an der Spinnerei beginnt unser Streifzug durch Leipzig. Wir residieren im Loft #2 im Meisterzimmer, einer extrem coolen Apartmentvermietung, deren luftige Ferienwohnungen einst Ateliers waren. In unserem Apartment dienen recycelte Drums als Lampen, und ein Arbeitstisch weckt sofort die Lust aufs Zeichnen. Unser erster Zwischenstopp ist bei Eigen + Art, wo ein kurzer Plausch mit Direktorin Elke Hannemann bestätigt, was wir längst vermuteten: Der figurativen Malerei in Leipzig geht es bestens. Und unter den aufregendsten Künstlern, die die Galerie vertritt, sind ehemalige Studenten von Neo Rauch: Hier gibt es sowohl den kräftigen Pinselstrich von Kristina Schuldt zu bestaunen als auch die detaillierten Leinwände von Titus Schade. Lokale (und internationale) Werke findet man auch in den benachbarten Galerien, darunter die ASPN Galerie mit interessanten Newcomern wie Benedikt Leonhardt oder die Galerie Jochen Hempel, wo Namen wie Katja Tönnissen Platz finden. In Halle 14, einem Zentrum für zeitgenössische Kunst, werden Workshops, Vorträge und Zeichenzirkel unter der Leitung lokaler Künstler angeboten. 

Plagwitz und die Gegend um die Spinnerei sind voller interessanter Orte und definitiv einen Rundgang wert. Erkunden Sie das Kunstkraftwerk, ein ehemaliges Heizkraftwerk, wo multimediale Ausstellungen und multisensorielle Installationen erlebt werden können. Bewundernswert sind auch postindustrielle Strukturen wie das Westwerk. Hier wird es einen Lebensmittelmarkt, Künstlerateliers und ein Café geben. Jetzt schon vor Ort sind Ateliers wie WKR, wo einen die restaurierten Industriemöbel sofort fesseln, und auch der Italiener Enzo Forciniti, der Holzbrillen von Hand fertigt. Produkte von örtlichen Künstlern bekommt man auch im Hafen, einem Lädchen in der Karl-Heine-Straße – der Hauptschlagader des Bezirks. Hier stehen Töpferwaren im Regal, Drucke und sogar Liköre »made in Leipzig«.

Destinations Leipzig WKR

Im Atelier WKR kann man restaurierte Industriemöbel bewundern.

Destinations Leipzig Meisterzimmer Interior Loft #2

Im Loft #2 von Meisterzimmer weckt ein Arbeitstisch sofort die Lust aufs Zeichnen.

Destinations Leipzig Westwerk

Das Westwerk weist postindustrielle Strukturen auf.

Destinations Leipzig Plagwitz

Plagwitz überzeugt mit Wandmalereien.

Destinations Leipzig Kunstkraftwerk

Im Kunstkraftwerk finden multimediale Ausstellungen statt.

Destinations Leipzig Chinabrenner

Beim Chinabrenner gibt es würzige Fisch- und Fleischgerichte.

Destinations Leipzig Museum der Bildenden Künste

Im Museum der Bildenden Künste ist Neo Rauch ein eigener Raum gewidmet.

Auch Künstler müssen essen, und dafür gibt es jede Menge Möglichkeiten. Ihre Favoriten? süß + salzig, ein reizendes Café, wo man zu jeder Tageszeit hausgemachte Suppen und knusprige Flammkuchen bekommt. Oder Akko Hummus Bar: Hier ist der Hummus so frisch und authentisch wie in Tel Aviv. Beim Chinabrenner, einer unerwarteten Stippvisite in China in einer ehemaligen Metallgießerei, futtert das Künstlervolk würzige Fisch- und Fleischgerichte, als gäbe es kein Morgen. Nachts erlebt man die Kreativen im Rudi, einer Bar, wo die Atmosphäre ungezwungen und die Cocktails fantasievoll sind, oder bei Noch Besser Leben, einer alternativen Location für Studenten und Künstler auf der Suche nach günstigem Bier, Veranstaltungen und Konzerten. Und wer den Heimweg nicht mehr schafft, kann im Hostel im selben Haus seinen Rausch ausschlafen.

Zeitgenössische Kunst in institutionalisierter Form findet man auch in der malerischen Altstadt Leipzigs. Hier schmücken die Baustile der Gotik, Renaissance und des späten 17. Jahrhunderts Prachtbauten, Kirchen und Innenhöfe. Im Herz der Einkaufsmeile befindet sich das Museum der Bildenden Künste mit Kunst vom späten Mittelalter bis zur Moderne. Ein eigener Raum ist Neo Rauch gewidmet, und Werke zeitgenössischer Künstler, wie etwa ein gigantischer Dinosaurier von Edith Karlson, schmücken die Passagen.

Destinations Leipzig Museum der Bildenden Künste Gebäude

Im Museum der Bildenden Künste kann man Kunst vom späten Mittelalter bis zur Moderne bewundern.

Die Galerie für Zeitgenössische Kunst mutet an wie ein Campus in einem Park: Es gibt das Hauptgebäude, ein Café mit hausgemachtem Essen, den Shop Tschau Tschüssi voller Kunstgegenstände und zwei Hotelapartments, Paris Syndrom und Volksboutique, entworfen von Jun Yang und Christine Hill. Hier kann man die Nacht verbringen, umgeben von geballter Kreativität. Inspiration pur gibt es auch im Grassimuseum, wo unter anderem Musikinstrumente, Möbel, Textilien und Porzellan zu sehen sind. Die aktuelle Ausstellung »TOGETHER!« präsentiert neuartige Projekte zum kollektiven Wohnen von Tokio bis Los Angeles.

Das Schlendern durch die Museen macht Sie hungrig, aber Sie wollen die künstlerische Atmosphäre nicht verlassen? Gehen Sie ins Planerts, ein Restaurant, in dem Werke junger Künstler die Wände schmücken und wo die asiatisch inspirierte saisonale Küche einfach lecker ist. Oder ins Pilot: Hier ist die kreative deutsche Speisekarte voller frischer Gerichte und die Kundschaft einheimisch mit einer Prise Theaterfans – eine Passage verbindet das Restaurant mit dem Schauspiel Leipzig, und sowohl Zuschauer als auch Schauspieler strömen nach der Show hierher. Für Drinks nach dem Essen treffen sich die Kreativen in den intimen Bars entlang der Kolonnadenstraße, einer kleinen Straße abseits des Stadtzentrums. Sie möchten direkt im Herzen der Altstadt residieren? Wählen Sie das Steigenberger Grandhotel Handelshof. Hier ist die Inneneinrichtung von der Musik inspiriert und das Spa gehört zu den besten der Stadt. Nach einem Eintauchen in die Kreativität schadet schließlich ein wenig Verwöhnen nie. Und beides bietet Leipzig im Überfluss. 

Destinations Leipzig Grassimuseum

Die aktuelle Ausstellung »TOGETHER!« im Grassimuseum.

Destinations Leipzig Planerts Restaurant

Im Planerts schmücken Werke junger Künstler die Wände.

Destinations Leipzig Oper

Das Opernhaus Leipzig.

Ein Beitrag von Alessandra Signorelli

Traumhafte Objekte und kompetente Experten finden